krafttraining.de

FPZ Fortbildungsprogramm für Ärzte

Neue Fortbildung für ärztliche Rückenschmerztherapeuten

Rückenschmerzen zählen nach wie vor zu den häufigsten, kostenintensivsten und medizinisch ungelösten Problemen in Deutschland. Die Fakten:

20 Millionen Deutsche suchen jedes Jahr wegen Rückenschmerzen einen Arzt auf.

34 % klagen über rezidivierende oder chronische Rückenschmerzen. 

12 % der Deutschen haben täglich Rückenschmerzen.

Kooperation FPZ mit Professor Dr. med. Mense

Kooperation FPZ mit Professor Dr. med. Mense

Wissen zum myofascialen Schmerzsyndrom

 
FFPZ: Deutschland den Rücken stärken ist ein im Jahr 1993 gegründetes Unternehmen mit Sitz in Köln. Seine über 160 FPZ Rückenzentren, verteilt im gesamten Bundesgebiet, haben seit 1993 mehr als 250.000 Rückenschmerzpatienten erfolgreich therapiert.

Prof. Dr. med. Siegfried Mense ist Professor für Anatomie mit zusätzlicher Habilitation in Physiologie und beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem myofascialen Schmerzsyndrom.

Sein Hauptarbeitsgebiet ist der Muskelschmerz, seine bekannteste Publikation das vom Springer-Verlag veröffentlichte zweibändige Fachbuch „Muscle Pain“. Für seine herausragenden wissenschaftlichen Leistungen auf dem Gebiet der Schmerzforschung wurde Prof. Mense unter anderem auf dem Deutschen Schmerztag 2006 mit dem Ehrenpreis des Deutschen Schmerzpreises ausgezeichnet.

„FPZ“ und Prof. Mense haben mit dem Beginn des Jahres 2012 eine umfassende Kooperation vereinbart. Diese verfolgt die Zielsetzung, das wissenschaftlich fundierte medizinische Know-How der über 2000 Hausärzte und Fachärzte, die bundesweit an den Versorgungsmodellen von „FPZ“ mitwirken, gezielt und systematisch weiterzuentwickeln.

Fortbildungsprogramm „Myofasciale Schmerzen"

Fortbildungsprogramm „Myofasciale Schmerzen"

Mechanismen und Klinische Bedeutung


Für die qualitative Weiterbildung der Haus- und Fachärzte hat Prof. Mense das Fortbildungsprogramm „Myofasciale Schmerzen: Mechanismen und Klinische Bedeutung“ erarbeitet.

Es gliedert sich in 15 aufeinander aufbauende Fortbildungseinheiten, die von den teilnehmenden Ärzten in ihrer Praxis oder zu Hause als internetbasierte CME-Fortbildung absolviert werden können. Zur Qualitätssicherung erfolgt jeweils eine Lernerfolgskontrolle.
Die Vergabe von Fortbildungspunkten durch die zuständigen Ärztekammern ist beteits beantragt.

Die angebotenen Informationen sollen die Basis für die Durchführung eines innovativen Therapieprogramms schaffen:
Einer mechanismus-orientierten Therapie zur Behandlung von nicht-spezifischen Rückenschmerzen, den „myofascialen Rückenschmerzen“.

zurück

Zurück zur mobilen Version der Website