krafttraining.de

Innovative Abrechnungsmöglichkeiten

Die vier Säulen der innovativen Abrechnungsmöglichkeiten mit der FPZ Therapie bei Rückenschmerzen:

Abrechnungsmodelle Rückenschmerztherapie

      

  1. Abrechnung nach GOÄ und über gut dotierte Spezialverträge mit Privaten Krankenversicherungen (PKV)
  2. Verträge zur Integrierten Versorgung nach § 140 SGB V 
  3. Abrechnung nach § 43 SGB V
  4. Attraktive Angebote für Selbstzahler

 
Wir haben Details für Sie vorbereitet, die Themen lassen sich einzeln aufklappen:

Abrechnung mit den PKV

Abrechnung mit den Privaten Krankenversicherungen PKV

Abrechnung PKV für Rückenschmerztherapie

Für PKV-Patienten hat ein FPZ Rückenzentrum folgende Abrechnungs­möglichkeiten für die Leistungen der FPZ Therapie:

  1. Abrechnung nach GOÄ - der FPZ Therapie genießt seit Januar 2002 eigene Abrechnungsempfehlungen der Bundesärztekammer 
  2. Abrechnung über Spezialverträge, die deutlich besser dotiert sind als die Abrechnungsempfehlungen der Bundesärztekammer (mit Versicherten von DKV, VICTORIA und Central)
  3. Abrechnung über Spezialverträge mit Fallpauschalen (mit Versicherten von GOTHAER und DEUTSCHER RING)

Abrechnungs-Vorteile für ein FPZ Rückenzentrum:

Die FPZ-Leistungen werden insgesamt besser dotiert als die "Gerätegestützte Krankengymnastik" (KG Gerät)

Diplom-Sportlehrer werden von diesen PKVen als Therapeuten anerkannt (das bedeutet eine flexiblere Personalplanung für das Rückenzentrum)

Die Abrechnung der medizinischen Leistungen ist sicherer als mittels GOÄ

Nachhaltige Wettbewerbsvorteile für ein FPZ Rückenzentrum gegenüber lokalen Wettbewerbern

Der FPZ-Vertragspartner DKV sorgt für die breite Akzeptanz der FPZ Therapie bei den PKVen in Deutschland

Nach oben

Abrechnung nach § 140 SGV V

Abrechnung nach § 140 SGB V für
Integrierte Versorgung Rückenschmerz

Integrierte Versorgung bei Rückenschmerzen: Abrechnung nach § 140 SGB V

Das FPZ Rückenzentrum und die behandelnden Haus- und Fachärzte (Orthopäden, Neurologen, Schmerzspezialisten et al.) bilden in der Integrierte Versorgung Rückenschmerz gemein­sam eine neue, qualitätsgesicherte Versorgungsstruktur:
Sie behan­deln den Patienten koordiniert und interdisziplinär gegen seinen Rückenschmerz.

Die FPZ Therapie und die Integrierte Versorgung Rückenschmerz sind mit ihrer medizinischen und wirtschaftlichen Wirksamkeit heute ein unschlagbares Duo, das für die gesetzlichen Krankenkassen hochattraktiv ist.

Integrierte Versorgung Rückenschmerz beinhaltet:  

  • 3 ärztliche Behandlungsebenen (Haus-, Fach- und Schmerzarzt)
  • ein standardisiertes Trainingskonzept (die FPZ Therapie) ab der zweiten Behandlungsebene
  • einheitliche Datendokumentation und -Evaluation (browsergestützt)
  • wirkungsvolle Unterstützung bei Marketing, PR- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Verträge mit gesetzlichen Krankenkassen
  • extrabudgetäre Vergütung, sowie
  • ein umfassendes Schulungs- und Betreuungskonzept für alle eingeschriebenen Ärzte und Therapeuten
     

IIntegrierte Versorgung Rückenschmerz (IV gemäß § 140 SGB V) hat sich aufgrund ihrer offensichtlichen Vorteile gegenüber der Regel­versorgung in der Rückentherapie fest etabliert.

Gesetz nachschlagen
            -> Sozialgesetzbuch 5 § 140b Verträge zu integrierten Versorgungsformen 
 

Zielsetzung:

  • Erkennen von Chronifizierungstendenzen im Frühstadium
  • Durchbrechen der Chronifizierung
  • Konzentration intensiver Maßnahmen bei der Rückentherapie auf Patienten mit prognostisch günstigen Voraussetzungen 

Nach oben

Abrechnung nach § 43 SGB V

Abrechnung der Rückenschmerztherapie nach § 43 SGB V

 

Abrechnung Rückentherapie nach § 43 SGB V

Die Abrechnung einer Rückentherapie nach § 43 SGB V stellt ein ganz eigenes Finanzierungsmodell dar, beim dem die FPZ Therapie von den Krankenkassen als ergänzende Rehabilitation abgerechnet werden kann.

FPZ hat diesbezüglich Verträge abgeschlossen mit

  • BKK Deutsche Bank,
  • BKK EON,
  • BKK VBU,
  • IKK Südwest-Plus               u.a.

46 weitere gesetzliche Krankenversicherungen ermöglichen diese Art der Abrechnung im Einzelfallverfahren.

Gesetz nachschlagen -> Sozialgesetzbuch 5 § 43 Ergänzende Leistungen zur Rehabilitation

 

Nach oben

Attraktive Angebote für Selbstzahler

Rückenschmerztherapie für Selbstzahler

Rückenschmerztherapie

   

Auch für Selbstzahler ist die FPZ Therapie attraktiv.

Besonders in Regionen, in denen oben genannte Krankenkassen und -versicherungen nicht so stark vertreten sind, lohnt es sich diese Zielgruppe anzusprechen.

Ein großer Vorteil liegt hier insbesondere darin, dass die Anzahl der Trainingseinheiten flexibel gestaltet werden kann. Das begünstigt ein effektives Trainingsprogramm, mit dem langfristige Erfolge erreicht werden können.

FPZ Therapie gegen Rückenschmerzen - das Beste für Ihre Patienten!

Nach oben

 

FPZ Therapie bei Rückenschmerzen

 
FPZ und die mit FPZ zusammenarbeitenden medizinischen Leistungser­bringer praktizieren gemeinsam eine neue Rückenschmerztherapie.

Eine Rückenschmerztherapie, die

  • Ärzten und Therapeuten wieder richtig Spaß macht,
  • nachweislich wirkungsvoller ist als die Regelversorgung,*
  • aufrichtige Anerkennung durch die Patienten sicherstellt,*
  • von den Krankenkassen mittelsmittels Honoraren außerhalb des Regelleistungsvolumens
  • und bei der das medizinische Rückenzentrum auf Augenhöhe mit den Ärzten, also deren gleichberechtigter Partner ist.

Krankenkassen, die unsere Rückenschmerztherapie fördern:

Private Krankenversicherungen

Private Krankenversicherungen

  • AXA
  • Central Krankenversicherung
  • Deutsche Krankenversicherung (DKV) VICTORIA
  • DEUTSCHER RING
  • GOTHAER
  • HUK-Coburg Krankenversicherung
  • PAX-Familienfürsorge
  • Süddeutsche Krankenversicherung
  • INTER Krankenversicherung
  • HanseMerkur Krankenversicherung

Gesetzliche Krankenkassen

Gesetzliche Krankenkassen

  • actimonda Krankenkasse 1
  • BARMER 1
  • BIG direkt gesund 2
  • BKK Achenbach Buschhütten 2
  • BKK 24 2, 4
  • BKK Aesculap 3
  • BKK Deutsche Bank 2
  • BKK Freudenberg 3
  • BKK Groz-Beckert 3
  • BKK Henschel Plus 3
  • BKK Linde 2
  • BKK Mahle 3
  • BKK Merck 3
  • BKK MTU 3
  • BKK PwC 2 
  • BKK R+V 2
  • BKK Technoform 2
  • BKK VDN 2
  • BKK Verbundplus 1   
  • BKK Werra-Meissner 3
  • BKK Wirtschaft & Finanzen 3
  • BKK Würth 3
  • energie-BKK 1
  • IKK Classic 1, 5
  • mhplus BKK 3
  • Metzinger BKK 3
  • Novitas BKK 3
  • pronova BKK 1
  • SVLFG 1
  • Wieland BKK 3
  • WMF BKK 1

 

 

Die Programme (Legende)

1) Vertragspartner im Rahmen der Besonderen Versorgung Rückenschmerz (SGB V, § 140) 

2) Vertragspartner im Rahmen der ergänzenden ambulanten Rehabilitation (SGB V, § 43)

3) Vertragspartner im Rahmen der Kooperation BKK LV Süd, VQR e.V. und FPZ (SGB V, § 43)

4) Nur in Baden-Württemberg, Hessen, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Sachsen und Thüringen

5) Nur in Baden-Württemberg und Hessen

 

  • Die 13 Erfolgselemente für Ihr FPZ Rückenzentrum3 MBDownload

                                                               .. weiter zu     » mehr Umsatz 

* Denner A.: Analyse und Training der wirbelsäulenstabilisierenden Muskulatur. Springer Verlag, Berlin, Heidelberg, New York (1998).

zurück

Zurück zur mobilen Version der Website