krafttraining.de

Dies sind unsere Vertragspartner:

Krankenkassen und -versicherungen, die unsere Arbeit gegen Rückenschmerzen unterstützen

Diese Krankenkassen unterstützen das FPZ Konzept gegen Rückenschmerzen

Eine Vielzahl von gesetzlichen Krankenkassen und privaten Krankenversicherungen hat mit dem FPZ Netzwerk der Rückenexperten eigene Verträge abgeschlossen.

Der nachfolgenden Liste können Sie die aktuellen Vertragspartner entnehmen:

Private Krankenversicherungen

  • AXA
  • Central Krankenversicherung
  • Deutsche Krankenversicherung (DKV) VICTORIA
  • DEUTSCHER RING
  • GOTHAER
  • HUK-Coburg Krankenversicherung
  • PAX-Familienfürsorge
  • Süddeutsche Krankenversicherung
  • INTER Krankenversicherung
  • HanseMerkur Krankenversicherung

Gesetzliche Krankenkassen

  • actimonda Krankenkasse 1
  • BARMER GEK 1
  • BIG direkt gesund 2
  • BKK Achenbach Buschhütten 2
  • BKK advita 2, 4
  • BKK Akzo Nobel 3
  • BKK Braun-Gillette 3
  • BKK Deutsche Bank 2
  • BKK Ernst & Young 3
  • BKK Freudenberg 3
  • BKK Henschel Plus 3
  • BKK KARL MAYER 3
  • BKK Linde 2
  • BKK Merck 3
  • BKK Pfalz 3
  • BKK PwC 2 
  • BKK R+V 2
  • BKK RWE 3
  • BKK Technoform 2
  • BKK VDN 2
  • BKK Verbundplus 1   
  • BKK Werra-Meissner 3
  • BKK Wirtschaft & Finanzen 3
  • E.ON BKK 2
  • energie-BKK 1
  • IKK Classic 1, 5
  • mhplus BKK 3
  • Novitas BKK 3
  • pronova BKK 1
  • Salus BKK 3
  • Südzucker-BKK 3
  • SVLFG 1  
  • Vereinigte BKK 1
  • Viactiv BKK 3
  • WMF BKK 1

 

 

Die Programme (Legende)

1) Vertragspartner im Rahmen der Besonderen Versorgung Rückenschmerz (SGB V, § 140) 

2) Vertragspartner im Rahmen der ergänzenden ambulanten Rehabilitation (SGB V, § 43)

3) Vertragspartner im Rahmen der Kooperation BKK LV Hessen, VQR e.V. und FPZ (SGB V, § 43)

4) Nur in Baden-Württemberg, Hessen, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Sachsen und Thüringen

5) Nur in Baden-Württemberg und Hessen

So geht's:

Bitte nehmen Sie Kontakt zum nächsten FPZ Rückenzentrum auf.

Die dortigen Verantwortlichen informieren Sie gerne darüber, wie Sie bei Ihrer Krankenkasse die Förderung von Leistungen der FPZ Therapie beantragen.

Ihre Krankenkasse ist nicht dabei?

Sie haben Rückenschmerzen und wissen nicht, ob Ihre Krankenkasse unsere qualitätsgesicherten Programme übernimmt?

Nutzen Sie  › unseren Service für einen Einzelfallantrag.

zurück