krafttraining.de

Rückenschmerzen:

Die FPZ Therapie im Überblick

Das FPZ Konzept gegen Rückenschmerzen

Die FPZ Therapie ist eine  analyse- und gerätegestützte Therapie für Patienten mit chronischen oder wiederkehrenden Rücken- und/oder Nackenschmerzen, die bereits nach 3 Monaten wirksam Rückenschmerzen reduziert.* Eine ärztliche Untersuchung und Verordnung stellen sicher, dass die Therapie aus medizinischer Sicht für den Patienten geeignet ist. Auf Basis einer Eingangsanalyse im FPZ Rückenzentrum wird die Therapie individuell auf den einzelnen Patienten zugeschnitten. Jeder Rückenschmerzpatient wird während der gesamten FPZ Therapie durch speziell ausgebildete Therapeuten durchgehend persönlich betreut. 


Die FPZ Therapie reduziert Rücken- und Nackenschmerzen und steigert die Lebensqualität der Teilnehmer: Bei 93,5% der Teilnehmer verbessern sich die vorhandenen Rücken- und Nackenschmerzen nach dem 3-monatigen Aufbauprogramm.* Jeder zweite erlangt völlige Beschwerdefreiheit. 54% der Teilnehmer empfinden eine Steigerung der Lebensqualität.**


Bundesweit versorgen über 1.600 kooperierende Haus- und Fachärzte und 250 FPZ Rückenzentren die Rückenschmerzpatienten.


Die FPZ Therapie besteht aus zwei Programmen, in denen Patienten von FPZ Rückenschmerztherapeuten durchgehend persönlich betreut werden: 

I. Das Aufbauprogramm (Dauer: in der Regel 3 Monate)

Eingangsanalyse (90 Minuten)

Messung der Kraft und Beweglichkeit von Rumpf- und Halswirbelsäule, sowie Befragung zu Lebensqualität und Schmerzempfinden. Ziel ist die Ermittlung des muskulären Profils der Wirbelsäule, um die Trainingstherapie individuell auszurichten. 

Trainingstherapie (24 Therapieeinheiten à 60 Minuten)

Zwei Therapieeinheiten wöchentlich an validen Analyse- und Trainingssystemen, ergänzt durch Funktionsgymnastik, sowie Entlastungs- und Entspannungsübungen. Ziel ist die Schmerzreduktion durch Steigerung der muskulären Stabilität der Wirbelsäule, sowie durch Beseitigung vorhandener muskulärer Ungleichgewichte. 

Abschlussanalyse (90 Minuten)

Finale Messung der Kraft und Beweglichkeit von Rumpf- und Halswirbelsäule, sowie Befragung zu Lebensqualität und Schmerzempfinden. Ziel ist die Ermittlung der objektiven und subjektiven Wirksamkeit der Trainingstherapie. 

II. Das weiterführende Programm (Dauer: in der Regel 6 Monate)

Eine Therapieeinheit alle 5 bis 10 Tage. Ziel ist die nachhaltige Schmerzreduktion durch Erhalt der erreichten muskulären Stabilität. Die genaue Dauer des weiterführenden Programms ist individuell und abhängig vom Verlauf und Ergebnis des Aufbauprogramms. 

Mehr als 50 Krankenkassen und -versicherungen unterstützen ihre Versicherten bereits auf dem Weg gegen den Rückenschmerz und übernehmen ganz oder teilweise die Kosten für das 3-monatige Aufbauprogramm. 

* Denner A.: Analyse und Training der wirbelsäulenstabilisierenden Muskulatur. Springer Verlag, Berlin, Heidelberg, New York (1998).

** Harter W.H., Schifferdecker-Hoch F., Brunner H.E., Denner A. (Hrsg.): Menschen in Bewegung. Multidimensionale Neuausrichtung in der Behandlung chronischer Rückenschmerzen. Deutscher Ärzte Verlag Köln (2005).

zurück